Rezensionen

"Vielen Dank für die Zusendung Ihes Buches. Ich habe mich sehr darüber gefreut und habe es fast in Einem gelesen! Es ist faszinierend, wie wir auf sehr verschiedenen Wegen unterwegs sind und doch sehr ähnliche Erkenntnisse gewonnen haben. Über den Exkurs der Entstehung und Bedeutung der Schuhe habe ich aber auch wirklich noch einiges Neues und Bewegendes erfahren dürfen. Ihr Buch bekommt einen Ehrenplatz in meiner "Fußbibliothek", sammle ich doch alles, was die Füße berührt. Auch die Fotos in Ihrem Buch finde ich sehr schön, habe ich doch selbst erfahren, dass es gar nicht leicht ist, Füße gut zu fotografieren."

 

Susanne Kinzelmann-Gullotta, Steingaden - Ganzheitliche Fußschule

www.augen-der-erde.de

15. Juni 2014

 

 

"Gratulation zu Deinem wunderbar und vielseitig dargestellten Buch. Ich habe noch selten eine solch plastisch und klar dargestellte Dokumentation gelesen. Ja, ich habe den Inhalt so richtig begeistert und hellwach wie ein Schwamm aufgesogen. Deine Darstellungen und Erläuterungen und die klare direkte Linie zur Sache stellen für mich eine einmalige Ergänzung und Erweiterung zu den Top-Seminaren von Maximilian Huber dar. 

 

Seit mehr als zwanzig Jahren leite ich im In- und Ausland Kurse und halte die entsprechenden Vorträge zum aktuellen Thema: Die ganzheitliche Fuß- und Gehschule. Für die Firma Bär in Bietigheim habe ich schon vor zwölf Jahren begonnen, dieses Thema in Vorträgen und Workshops darzulegen - zuerst mit dem Mitarbeiterstamm und dann mit den FilialleiterInnen.

 

Ich mag Menschen, die aus einer vielfältigen Erfahrung heraus ihr Leben selbst in die Hand nehmen und entsprechend gestalten. Und genau dieses Merkmal kommt auch bei Deinem Werk voll zum Ausdruck. In meiner vielseitigen praktischen Arbeit, sei es in Kursen oder bei Einzelbehandlungen und Beratungen, verweise ich gerne auf passende Literatur. Dein vielseitig und sachlich breitwandig und in prägnanten Sätzen dargesteltes Buch passt in den verschiedensten Lebenslage."

 

Hans Gugel, Ihringen - Sporttherapie, ganzheitliche Fuß- und Gehschule

www.sporttherapiehansgugel.de

11. Juni 2014

 

 

"Fördere Deinen Wohl-Stand. Im Innen, wie im Außen.

Neben Deiner eigenen wohlstandfördernden, positiven Einstellung zu Geld und Wohlstand, macht es Sinn auch ganz real mit Deinem Wohlstand zu beginnen. Also mit dem bewussten Stehen auf Deinen Füßen. Und ich kann Dir sagen: Es macht enormen Spaß, mit dem "Spüren" sprichwörtlich noch einmal ganz unten anzufangen.

 

Inspiriert hat mich dabei das Buch "Leben auf FREIEM Fuß". Seither laufe ich so viel ich kann barfuß. Dabei schenke ich automatisch meinen Füßen die verdiente Aufmerksamkeit, tue meinem Körper spürbar Gutes und spüre jede Menge mehr.

 

In unserer Küche sind zum Beispiel Fliesen. Das fand ich im Winter zunächst sportlich kalt, doch es hat sich dennoch gut angefühlt und so habe ich es beibehalten. Es ist erstaunlich, wie schnell sich der Körper daran gewöhnt und selbst akklimatisiert. Ich ziehe inzwischen eher noch einen dicken Pulli an, statt dicker Socken - nur um barfuß gehen zu können. Seither haben meine Fußzehen wieder viel mehr Beweglichkeit gewonnen, ich stehe anders und spüre die Wölbung unter den Füßen. Die Materialunterschiede, die ich so über den Tag verteilt spüre, sind nach wie vor spannend. Die Treppe aus Marmor fühlt sich anders an als die Fliesen in der Küche oder das Parkett im Wohnzimmer, der rauhe Boden im Keller, die Steine auf der Terrasse oder die Wiese, die morgens noch kühl und nass ist vom Tau und deren Gras mittags angenehm warm zwischen den Zehen kitzelt." 

 

Nicole Rupp, Ottobrunn - Geldbeziehungscoach, Cosmo Cash Coach

www.geldbeziehung.de

Beziehungsbrief Mai 2014

 

"Meine Füße finde ich schön, aber bisher hat es mich sehr gestört, dass sie gerade barfuß schnell feucht sind. Das war mir immer peinlich. Seitdem Du diesen Vorgang so nett beschrieben hast, verstehe ich das und hat es sich witziger Weise verbessert. Ich glaube, der Angstschweiß ist weg ;-o)). Auch akklimatisieren sich die Füße wohl offensichtlich von alleine. Dass ich entgifte, finde ich ja gut. Solange sie dabei nicht in atmungsverhindernden vergifteten Schuhen stecken, geht es also. Auch da habe ich einen neuen Bezug gewonnen. Ich betrachte meine Füße mit viel mehr Wohlwollen. Und: Ich finde, dass sie wirklich schon beweglicher geworden sind, vor allem die Zehen, die ja vorher quasi "brach" lagen.

Sehr fein alles. Auch im Ayurveda-Yoga ist es gerade großes Thema, von Grund auf richtig zu stehen. Macht mir also sehr viel Spaß und ... ja, verändert vieles. Dass einem Füße unangenehm sein könnten, war mir zum Beispiel neu. Mir ist nur aufgefallen, dass ich meine Füße wirklich schön finde, mir nur bis dahin nie Gedanken darüber gemacht hatte."

 

Nicole Rupp, Ottobrunn - privat

Mai 2014

 

 

"Ich habe mit Freude und Genuss Ihr Buch gelesen und darf mich bedanken und alles Gute wünschen. Zwei für mich sehr schöne Gedichte möchte ich Ihnen übermitteln".

 

"Eine Wegvernarrtheit

eine Schuhsohlenseligkeit

Flügelschritte

dem Tag um Tage voraus"

(Werner Lutz: Die Mauern sind unterwegs; Gedichte, Zürich, 1996)

 

"... Schuhsohlenseligkeit ist eine herrliche Wortschöpfung!

Barfuß wäre es dann "Fußsohlenseligkeit".

 

"Schritt um Schritt ohne Zweifachschritte

ohne Vierfachschritte

aber auch ohne Bruchteilschritte

eine große Einfachheit

haftet an einem ganzen gewagten Schritt"

(Werner Lutz: Nelkenduftferkel; Gedichte, Frauenfeld, 1999)

 

Martin Handle, Tirol - Musiker

06. April 2014

 

 

"Als Yoga-Lehrerin beschäftigt sich mein Unterricht immer mit der Lebendigkeit unserer Füße, die doch oft zu lange im engen Käfig eingesperrt sind! Ich habe dazu vieles in "Leben auf FREIEM Fuß" erfahren. Danke dafür."

 

Manuela Rohr, Speyer - Yoga-Lehrerin, Phönix Rising Therapeutin

www.yogawithmanuela.com

22. Dezember 2013

 

 

"Es ist wirklich toll gelungen und ich habe es regelrecht verschlungen. Ich denke, da ist Input für jeden dabei."

 

Christina Bolte, München - Heilpraktikerin, Burnout-Lotsin, Autorin

www.christina-bolte.de

19. Dezember 2013


Anrufen

E-Mail