Das Lebensbaum-Prinzip

Innovation - Kommunikation - Entwicklung

 

Das Lebensbaum-Prinzip bedeutet

  • Wurzeln - Füße - Innovation - Impulskraft für das Neue
  • Krone - Persönlichkeit - Entwicklung und Entfaltung
  • Stamm - Körper - Kommunikation - Die Innovation wird/kommt zur Entwicklung - vom Unsichtbaren ins Sichtbare, vom Unbewussten ins Bewusste, vom Unlebendigen ins Lebendige

 

Ein Baum, in seiner ganzen Präsenz, hat Wurzeln, einen Stamm und eine Krone und lebt - im Spiel der Jahreszeiten - ein in sich gewegtes Leben. Immer wieder schöpft er aus sich selbst heraus.

Die Wurzeln sind in der Erde weitgehend verborgen. Sie dienen der Verankerung des Baumes und versorgen ihn mit Wasser und Nährstoffen. Aus den Wurzeln erhebt sich der Stamm. Im Stamm werden Wasser und Nährstoffe nach oben in die Krone transportiert - von unter der Erde über die Erde. Eine Krone wächst weitausladend oder auch hoch gestreckt. Sie hat Blätter oder Nadeln, trägt Blüten und Früchte. Und aus den Früchten entwickeln sich die Samen. Alles, was ein Baum im Laufe seines Lebens loslässt - Rindenstücke, Blätter, Nadeln, Blüten, Früchte, Samen - wird in der Erde zu Humus. Zu den Nährstoffen für sein weiteres Leben, für andere Lebenwesen und für das neue Leben, die Samen.

 

Dieses Vorbild, diesen natürlichen Kreislauf, können wir auch auf uns Menschen übertragen.

Auch wir haben Wurzeln - unsere Füße. Weitgehend verborgen - in Schuhen und vor unseren Augen. Über den Füßen erhebt sich der Körper, unser Stamm. Und unsere Krone ist Ausdruck von Persönlichkeit und Lebendigkeit. Auch unser Leben trägt Blüten und bringt Früchte hervor. Daraus entwickeln sich Samen für das Neue. Und auch wir haben im Laufe unseres Lebens einiges loszulassen.


Anrufen

E-Mail